<< Previous Next >>

Rosalia alpina


Rosalia alpina
Photo Information
Copyright: Harm Alberts (Harm-digitaal) Gold Star Critiquer/Gold Note Writer [C: 110 W: 7 N: 1968] (7604)
Genre: Animals
Medium: Color
Date Taken: 2006-07-10
Categories: Insects
Camera: Canon EOS 300D, Canon EF 180mm f/3.5L USM Macro
Photo Version: Original Version
Theme(s): Beetles and Bugs of the world [view contributor(s)]
Date Submitted: 2007-01-16 4:50
Viewed: 3493
Favorites: 1 [view]
Points: 12
[Note Guidelines] Photographer's Note
Rosalia alpina / Rosalia longicorn / Alpenboktor / Alpenbock / La rosalie alpine / Tesařík alpský / Nadobnica alpejska / Алпийската розалия / Fuzáč alpský.

Die Käfer erscheinen in höheren Lagen erst Anfang Juli, die Männchen einige Tage vor den Weibchen. Sie zeigen sich bei gutem Wetter zur warmen Tageszeit flugfreudig. Als Entfernung bei solchen Erkundungsflügen wird ein Kilometer angeben. Die Fluggeschicklichkeit ist nicht sehr hoch, häufig kann man Käfer nach einem misslungenen Ausweichmanöver bei Notlandungen beobachten.

Wenn frischgeschlagene Buchenholzstämme oder Brennholzklafter mit Buchenholz in der Nähe sind, ziehen diese die Käfer leider magisch an. Andernfalls wird der besonnte untere Stammteil eines möglichen Brutbaumes angeflogen. Dort verharren die Käfer kurz, als ob sie den Angriff eines Konkurrenten oder eines hungrigen Vogels erwarten. Dann erkunden sie krabbelnd die nähere Umgebung. Sie entscheiden sich für eine Warte, wo sie gut getarnt sind und einen weiten Überblick haben. Dort bleiben sie bewegungslos sitzen, nur die Fühler prüfen die Luft mit bedächtigen Bewegungen auf interessante Gerüche. Oft kann man einen Käfer am folgenden Tag in gleicher Haltung an gleicher Stelle antreffen. Ein guter Brutbaum bietet Platz für mehrere Reviere.
Gegen Abend und bei schlechtem Wetter ziehen sie sich in die Baumkronen oder in die Höhlungen des Baums zurück.

Wenn ein Weibchen anfliegt, nähert sich das Männchen forsch und folgt dem Weibchen, bis dies in die Paarung einwilligt. Fliegt das Weibchen weg, folgt das Männchen in der Regel nicht. Die Paarung dauert etwa eine Stunde. Danach hält sich das Männchen noch einige Zeit in der Nähe des Weibchens auf, um andere Männchen abzuwehren.

Die adulten Käfer werden nur etwa 10 Tage alt, ab Mitte August trifft man keine Tiere mehr an. Die Eier werden an besonnten Stellen im unteren Stammbereich des Brutbaumes oder bei hohlen Stämmen auch im Stamminnern abgelegt, auf jeden Fall jedoch an Stellen, an denen das Holz im Absterben begriffen ist. Die aus dem Ei geschlüpfte Larve frisst im Bereich des austrocknenden Holzes weiter, später dringt sie ins Totholz ein (saproxylophag). Nach gewöhnlich 3-4 Jahren nähert sich der Fraßgang wieder der Holzoberfläche. Die Larve baut eine Puppenwiege, nagt bereits einen Ausgang, verstopft ihn dann wieder und verpuppt sich anschließend. Bald nach dem Schlüpfen verbreitert der Käfer die vorbereitete Öffnung zu einem flachen Oval, (Breite:Länge = 5:8) 6-11 mm lang und 4-8 mm breit und in Längsfaserrichtung - und zwängt sich ins Freie. Das helle charakteristische Ausschlupfloch zeichnet sich auf der dunklen Umgebung deutlich ab und wird auch zum Monitoring der Käfer verwendet.

Source:http://de.wikipedia.org/wiki/Alpenbock

Harm

batu, anel, Emile has marked this note useful
Only registered TrekNature members may rate photo notes.
Add Critique [Critiquing Guidelines] 
Only registered TrekNature members may write critiques.
Discussions
None
You must be logged in to start a discussion.

Critiques [Translate]

  • Great 
  • batu Gold Star Critiquer/Gold Star Workshop Editor/Gold Note Writer [C: 1079 W: 293 N: 4497] (16383)
  • [2007-01-16 5:41]

Hello Harm,
the point of view in combination with the excellent focus and the great depth of field allow to see the entire beetle, including its long antennae, in pretty good sharpness. Colours and light are enjoyably natural.
Best wishes, Peter

  • Great 
  • anel Gold Star Critiquer/Gold Note Writer [C: 3053 W: 3 N: 8715] (40574)
  • [2007-01-16 7:35]

Hi harm,
Viel Glück hast Du gehabt, dass Du diesen schönen Käfer fotografieren konntest.Seine Färbung ist wirklich eindrucksvoll.Herzlichen Dank für die ausführliche Notiz.
Liebe Grüsse
Anne

  • Great 
  • Argus Gold Star Critiquer/Gold Star Workshop Editor/Gold Note Writer [C: 5038 W: 260 N: 15594] (50626)
  • [2007-01-16 8:29]

Hello harm,
I admire this shot of this rare Longhorn. It is sharp and well presented.
Well done!
TFS, regards, Ivan

  • Great 
  • Maite Gold Star Critiquer/Gold Star Workshop Editor/Gold Note Writer [C: 998 W: 65 N: 1270] (5199)
  • [2007-01-16 9:44]

Hello Harm
What a beautiful thing with those curious anthenae and that beautiful blue color.
Excellent sharpness and beautiful composition.
Best wishes
Maite

  • Great 
  • meyerd Gold Star Critiquer/Gold Star Workshop Editor/Gold Note Writer [C: 585 W: 64 N: 2238] (7531)
  • [2007-01-16 12:29]

Wow Harm,

this must be a once-in-a-lifetime shot! You executed it extremely well,the lighting is superb. The beetle retains this mysterious aura: it's just not possible, this blue, the long antennae. And where did you find the bugger? I the mountains of the Netherlands?

Congratulations!

Cheers, Dietrich

Cheers, Dietrich

  • Great 
  • Emile (0)
  • [2007-01-17 5:14]

Hello Harm,
Fine shot of a rare Cerambycid. Excellent sharpness, including the antennas (a real achievement) and good composition. Indeed the species is known from outside the mountain ranges, but that's quite an encounter.
All the best,
Emile

Calibration Check
















0123456789ABCDEF