<< Previous Next >>

Platycnemis acutipennis male


Platycnemis acutipennis male
Photo Information
Copyright: Harm Alberts (Harm-digitaal) Gold Star Critiquer/Gold Note Writer [C: 110 W: 7 N: 1968] (7604)
Genre: Animals
Medium: Color
Date Taken: 2007-07-27
Categories: Insects
Camera: Canon EOS 300D, Canon EF 180mm f/3.5L USM Macro
Photo Version: Original Version
Theme(s): European Damselflies [view contributor(s)]
Date Submitted: 2007-07-29 8:05
Viewed: 3561
Points: 4
[Note Guidelines] Photographer's Note
Platycnemis acutipennis male / Oranje breedscheenjuffer mannetje / Rote Federlibelle männchen / Agrion orangé mâle / Orange White-legged Damselfly male.

Die Federlibellen (Platycnemididae) sind eine Familie der Kleinlibellen (Zygoptera). Sie gehören damit auch zu den Libellen (Odonata). Weltweit sind etwa 190 Arten bekannt, die sich auf 25 Gattungen aufteilen. In Mitteleuropa ist aus dieser Familie nur die Blaue Federlibelle (Platycnemis pennipes) verbreitet, in Südwesteuropa finden sich außerdem die Weiße Federlibelle (Platycnemis latipes) und die Orangerote Federlibelle (Platycnemis acutipennis). Die Illyrische Federlibelle (Platycnemis nitidula) wird häufig als Unterart von P. acutipennis angesehen und kommt nur in Griechenland und den vorgelagerten Inseln vor. In Nordafrika ist zudem die Maghreb-Federlibelle Platycnemis subdilatata weit verbreitet, mit deren Auftreten auch auf der Iberischen Halbinsel gerechnet werden kann.

Die Federlibellen sind sehr zart gebaut. Die Unterschenkel (Tibien) der mittleren und der hinteren Beinpaare sind flach und verbreitert. Die meisten Federlibellen leben an stehenden oder langsam fließenden Gewässern mit viel Pflanzenwuchs.


Fortpflanzung und Entwicklung:
Zur Paarung bilden die Partner ein Paarungsrad und die darauf folgende Eiablage der Federlibellen geschieht im Tandemflug. Dabei werden die Eier in Wasserpflanzen wie der Teichrose(De gele plomp/Nuphar lutea)oder dem Laichkraut(Potamogeton natans/Floating-leaved pondweed/Drijvend fonteinkruid)eingestochen, wobei das Weibchen maximal mit dem Hinterleib unter die Wasseroberfläche taucht.

Nach zwei bis drei Wochen schlüpfen die Larven, die sich vor allem im Bodenschlamm aufhalten und sich von anderen Insektenlarven oder Würmern ernähren. Die Entwicklung ist einjährig, die Überwinterung erfolgt als letztes Larvenstadium.

Source:http://de.wikipedia.org/wiki/Federlibellen

Harm

kjpweb has marked this note useful
Only registered TrekNature members may rate photo notes.
Add Critique [Critiquing Guidelines] 
Only registered TrekNature members may write critiques.
Discussions
None
You must be logged in to start a discussion.

Critiques [Translate]

Hi Harm, perfect focus, very nice soft colors, I like it
cheer,
Pat

Great. Again! Wonderful detail all the way! I shot some today - and they are extremely shy, really hard to get that close! So Kudos! And Cheers, Klaus

I'll be back :)

Calibration Check
















0123456789ABCDEF