<< Previous Next >>

Spotted Fritillary female


Spotted Fritillary female
Photo Information
Copyright: Harm Alberts (Harm-digitaal) Gold Star Critiquer/Gold Note Writer [C: 110 W: 7 N: 1968] (7604)
Genre: Animals
Medium: Color
Date Taken: 2009-05-14
Categories: Insects
Camera: Canon EOS 40 D, Canon EF 180mm f/3.5L USM Macro
Photo Version: Original Version
Theme(s): European Butterflies 9 [view contributor(s)]
Date Submitted: 2009-11-16 23:59
Viewed: 2681
Points: 2
[Note Guidelines] Photographer's Note [Dutch]
Melitaea didyma female / Spotted Fritillary female / Roter Scheckenfalter weibchen / Tweekleurige parelmoervlinder vrouwtje / Mélitée Orangée femelle.

Der Rote Scheckenfalter (Melitaea didyma) ist ein Schmetterling (Tagfalter) aus der Familie der Edelfalter (Nymphalidae).

Merkmale:
Die Falter erreichen eine Flügelspannweite von 30 bis 40 Millimetern. Zwischen den beiden Geschlechtern ist ein Sexualdimorphismus zu erkennen, das heißt, dass sie unterschiedlich gefärbt sind. Die Männchen sind leuchtend orange gefärbt und haben ein Muster aus schwarzen Würfelflecken und Querbinden. Die Weibchen sind sehr variabel gefärbt. Meistens haben die Vorder- und die hinterflügel eine unterschiedliche Grundfärbung. Grundsätzlich sind die Vorderflügel graubraun und die Hinterflügel orange mit jeweils einem schwarzen Muster. Die Unterseiten der Flügel sind bei beiden Geschlechtern gleich: Die Hinterflügel sind cremefarben gefärbt und haben zwei orange Querbinden und zahlreiche schwarze Flecken.

Die Raupen werden ca. 28 Millimeter lang. Sie sind weiß gefärbt, sind aber mit zahlreiche bläulich schwarzen Linien und Strukturen gezeichnet. Am Rücken tragen sie zwei Reihen von orangen Flecken, aus denen ebenfalls orange Dornen entspringen, deren Spitzen weiß sind.

Ähnliche Arten
-Bräunlicher Scheckenfalter (Melitaea trivia).

Unterarten
-Melitaea didyma meridionalis (Staudinger), Nordafrika, südl. iberische Halbinsel, Mittelmeerregion, Balkan, Griechenland.
-Melitaea didyma occidentalis (Staudinger), Südgriechenland.

Flugzeit
Die Falter fliegen in Europa in zwei Generationen von Mitte April bis September, in den heißen Regionen in drei Generationen von März bis Oktober.

Vorkommen
Die Tiere kommen in Nordafrika, Europa, ohne den Norden, der Türkei und den warmen Gebieten Asiens bis nach Westchina vor. Im Süden findet man sie bis in eine Höhe von 2.700m, in Europa bis 2.300m. In Deutschland sind sie besonders im südlichen Bergland häufig und sind stellenweise nicht selten, aber teilweise stark im Rückzug. Im Norden sind sie selten. Sie leben an warmen, sonnigen und trockenen Stellen, wie z.B. steinigem Trockenrasen und felsigen Südhängen.

Nahrung der Raupen
Die Raupen ernähren sich von Mehliger Königskerze (Verbascum lychnitis), Gemeinem Leinkraut (Linaria vulgaris), Spitzwegerich (Plantago lanceolata), Aufrechtem Ziest (Stachys recta), Großem Ehrenpreis (Veronica teucrium) und verschiedenen anderen Kräutern.

Entwicklung
Die Weibchen legen ihre Eier in Häufchen an die Unterseiten der Futterpflanzen ab. Die Raupen leben von Beginn an solitär. Sie überwintern halbwüchsig mit ca. 10 Millimetern Länge in leeren Fruchtkapseln verschiedener Pflanzen, wie z.B. Schlüsselblumen. Sie verpuppen sich im Juni an vertrockneten Stängeln in Stürzpuppen, die ähnlich wie die Raupen gefärbt sind.

Source:http://de.wikipedia.org/wiki/Roter_Scheckenfalter

Harm

flashpoint, Mello, anel has marked this note useful
Only registered TrekNature members may rate photo notes.
Add Critique [Critiquing Guidelines] 
Only registered TrekNature members may write critiques.
Discussions
None
You must be logged in to start a discussion.

Critiques [Translate]

  • Great 
  • anel Gold Star Critiquer/Gold Note Writer [C: 3053 W: 3 N: 8715] (40574)
  • [2009-11-17 6:53]

Lieber Harm,
Ein sehr schönes und raffiniertes Bild von M. didyma. Gfällt mir sehr gut.
Und wie immer einen guten Beglettext.
Herzlich grüsst
Anne

Calibration Check
















0123456789ABCDEF